Donnerstag, 4. September 2014

Wir wirkt die natürliche Darmsanierung?

Eine natürliche Darmsanierung geht nicht mit stundenlangen Sitzungen auf der Toilette einher, ganz im Gegenteil. Auch extreme Diätvorschriften, wie etwa das Fasten, entfallen. Lediglich die Mittel zur natürlichen Darmsanierung müssen mehrmals täglich eingenommen werden, um den Darm zu sanieren und zu reinigen.

Idealerweise wird ein regelmäßiger, wohlgeformter Stuhlgang erreicht. Ungewohnte Bestandteile des Stuhls, ein bisher nicht bekannter Geruch und Co. können sich allerdings einstellen. Diese entstehen durch die verhärteten Kot- und Schleimschichten, die bei einer natürlichen Darmsanierung gelöst werden. Auch Fäulnisbakterien und deren oft giftige Stoffwechselprodukte werden durch die Darmsanierung ausgeschieden.


Die Darmsanierung sollte individuell angepasst werden


Zusätzlich sollte die natürliche Darmsanierung den eigenen Wünschen und Bedürfnissen angepasst werden. Das heißt, dass Dauer und Intensität selbst bestimmt werden können. Es stehen dafür verschiedene Sanierungsprogramme zur Verfügung, die auf den eigenen Körper, die persönlichen Gewohnheiten und Anforderungen abgestimmt werden können. So lässt sich die natürliche Darmsanierung mit dem richtigen Programm selbst dann durchführen, wenn lange Arbeitszeiten oder das Essen aus der Kantine scheinbar dagegen sprechen.

Muss ich meine Ernährung für die Darmsanierung umstellen?


Nein, grundsätzlich ist die Ernährungsumstellung für die Darmsanierung nicht zwingend erforderlich. Allerdings kann eine ausgewogene Ernährung, vorwiegend die basische Ernährung, die Darmsanierung unterstützen. Zudem kann eine zumindest zeitweilige Umstellung des eigenen Speiseplans bei der Darmsanierung schneller zum Ziel führen.

Wer die Umstellung des Speiseplans nicht in den Alltag integrieren kann, kann seinen Darm trotzdem sanieren. Es dauert dann meist etwas länger und die Darmsanierung sollte in kürzeren Abständen wiederholt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Informationen dieser Art sollen nicht die Anweisungen eines Arztes oder eines anderen Angehörigen der Heilberufe ersetzen.

Die auf den Webseiten enthaltenen Informationen dürfen nicht zur Diagnose oder Therapie eines gesundheitlichen oder medizinischen Problems oder einer Krankheit verwendet werden. In solchen Fällen müssen Sie stets einen Arzt konsultieren bzw. medizinischen Rat einholen.

Da die Informationen im Laufe der Zeit veraltet sein können, ist es unbedingt erforderlich, dass stets der Rat eines Arztes eingeholt wird, um zu einer angemessenen klinischen Beurteilung Ihres spezifischen Zustandes bzw. des spezifischen Zustandes des einzelnen Patienten zu gelangen.