Donnerstag, 16. Oktober 2014

Zusatz-Komponenten für die Darmsanierung

Für die Darmsanierung stehen auch eine Reihe von Zusatz-Komponenten zur Auswahl. Diese Nahrungsergänzungsmittel können nach Bedarf gewählt werden, sie sind damit nicht ausschlaggebend für die erfolgreiche Darmsanierung. Auch sollten nicht alle hier beschriebenen Zusatzkomponenten zeitgleich eingenommen werden. Insgesamt stehen fünf Komponenten zur Auswahl:

  1. Sango-Meeres-Koralle
  2. Chlorella-Algen
  3. Gerstengras
  4. Extrakt aus den Grapefruit-Kernen
  5. Mittel zur Bekämpfung von Parasiten

Die Sango-Meeres-Koralle zur Darmsanierung


Die Sango-Meeres-Koralle kann ergänzend zur Darmsanierung eingenommen werden, wenn man davon ausgeht, mit zu wenigen Mineralstoffen und Spurenelementen über die normale Ernährung versorgt zu sein. Auch beim Verdacht auf die Übersäuerung kann diese Ergänzung sinnvoll sein. Wichtig ist, dass Mineralstoffe und Spurenelemente in bestmöglicher Bioverfügbarkeit zugeführt werden.

Die Chlorella-Algen zur Darmsanierung


Außerdem können Chlorella-Algen ergänzend zur Darmreinigung eingesetzt werden. Ratsam sind sie vor allem, wenn die Entgiftung des Körpers im Vordergrund steht. Die Chlorella-Alge steht nämlich in dem Ruf, Giftstoffe, insbesondere Schwermetalle, an sich binden zu können. So gelangen diese Schadstoffe über den Darm wieder aus dem Körper.

Gerstengras für die Darmsanierung nutzen


Auch Gerstengras kann ergänzend zur Darmsanierung eingesetzt werden. Es soll das Verdauungssystem auf unterschiedliche Weise unterstützen, beispielsweise mit der entzündungshemmenden Wirkung, der Regulierung des Wasserhaushalts im Stuhlgang, wodurch Durchfall und Verstopfung vermieden werden oder den hohen Chlorophyll-Gehalt. Dieser soll unter anderem der Entstehung von Darmkrebs vorbeugen. Gleichermaßen steht Gerstengras in dem Ruf, die Bildung einer gesunden Darmflora zu unterstützen und die Regeneration der Darmschleimhäute zu fördern.

Extrakt aus Grapefruit-Kernen für die Darmreinigung


Das Extrakt aus Grapefruit-Kernen soll unter anderem bei der Gewichtsreduktion helfen. Außerdem gilt es als natürliches Mittel gegen Pilze und Bakterien. Ergänzend zur Darmsanierung kann es daher besonders gut eingesetzt werden, wenn Patienten häufiger unter Pilzinfektionen leiden.

Mittel zur Parasitenbekämpfung in der Darmreinigung einsetzen


Im Darm können sich Parasiten ansiedeln, die auf Dauer die Darmschleimhäute verletzen. Im Zuge einer Darmsanierung kann man auch gleich gegen diese Parasiten vorgehen. Zahlreiche natürliche Mittel und Heilkräuter sind hier bekannt, wie etwa die Schwarzwalnuss, von deren Schale Extrakte eingenommen werden. Auch die Extrakte aus den Blättern des Olivenbaums oder der Oregano, dessen ätherisches Öl angewendet wird, können hilfreich sein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Informationen dieser Art sollen nicht die Anweisungen eines Arztes oder eines anderen Angehörigen der Heilberufe ersetzen.

Die auf den Webseiten enthaltenen Informationen dürfen nicht zur Diagnose oder Therapie eines gesundheitlichen oder medizinischen Problems oder einer Krankheit verwendet werden. In solchen Fällen müssen Sie stets einen Arzt konsultieren bzw. medizinischen Rat einholen.

Da die Informationen im Laufe der Zeit veraltet sein können, ist es unbedingt erforderlich, dass stets der Rat eines Arztes eingeholt wird, um zu einer angemessenen klinischen Beurteilung Ihres spezifischen Zustandes bzw. des spezifischen Zustandes des einzelnen Patienten zu gelangen.