Samstag, 9. Juni 2012

Kreisrunder Haarausfall bei Frauen

Der kreisrunde Haarausfall trifft immer häufiger genauso Frauen. Bei der Frau ist der Leidensdruck oft besonders groß, da das Haar stets auch mit einer guten Portion Weiblichkeit gleichgesetzt wird. Und dennoch kommt es mitunter zum kreisrunden Haarausfall bei der Frau. In diesem Fall sollten Frauen sich genauer mit der Thematik auseinander setzen, denn die Ursachen sind ähnlich, wie beim kreisrunden Haarausfall bei Männern.



Ursachen für den kreisrunden Haarausfall bei Frauen


In der Regel wird eine Entzündung an der Haarwurzel als Ursache für den kreisrunden Haarausfall bei Frauen vermutet. Diese Entzündung kann unter dem Mikroskop sichtbar werden, was zeigt, wie wichtig die richtige und genaue Diagnose bei dieser Erkrankung ist.

Die Entzündung wird aktuellen Erkenntnissen zufolge fast immer durch eine Autoimmunreaktion hervorgerufen. Das körpereigene Abwehrsystem stellt sich folglich gegen die Haarfollikel und greift diese an. Das Positive dabei: Die Haarfollikel werden nicht vollständig zerstört, so dass sich auch Frauen vom kreisrunden Haarausfall vielfach wieder erholen.


Wann tritt der kreisrunde Haarausfall bei Frauen auf?


Eine genaue Eingrenzung des zeitlichen Auftretens des kreisrunden Haarausfalls bei Frauen kann man nicht setzen. Häufig kommt es aber nach Schwangerschaften durch den extrem schnellen Abbau des Hormons Östrogen zu einem starken Haarausfall. Auch in den Wechseljahren, die ebenfalls für Hormonumstellungen im weiblichen Körper bekannt sind, kann es bei Frauen vermehrt zu Haarausfall kommen.

Aktuelle Statistiken zeigen aber, dass der kreisrunde Haarausfall bei Frauen in jedem Alter und jeder Lebenssituation auftreten kann. Es ist also keine Frau vor diesem Problem gefeit.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Informationen dieser Art sollen nicht die Anweisungen eines Arztes oder eines anderen Angehörigen der Heilberufe ersetzen.

Die auf den Webseiten enthaltenen Informationen dürfen nicht zur Diagnose oder Therapie eines gesundheitlichen oder medizinischen Problems oder einer Krankheit verwendet werden. In solchen Fällen müssen Sie stets einen Arzt konsultieren bzw. medizinischen Rat einholen.

Da die Informationen im Laufe der Zeit veraltet sein können, ist es unbedingt erforderlich, dass stets der Rat eines Arztes eingeholt wird, um zu einer angemessenen klinischen Beurteilung Ihres spezifischen Zustandes bzw. des spezifischen Zustandes des einzelnen Patienten zu gelangen.