Freitag, 24. Oktober 2014

Haarausfall bei Männern oft stressbedingt

Haarausfall ist für viele Männer ein wunder Punkt - zu oft wird ein volles Haar mit Männlichkeit und Erfolg gleichgesetzt. Wenn das Haar dann lichter wird, stellt sich für viele Männer die Frage: "Warum ich und warum fallen die Haare überhaupt aus?"

Neben erblich bedingtem Haarausfall ist bei Männern vor allem Stress eine Ursache, die Alopecia areata hervorrufen kann. Besondere psychische Belastungen in Form von Trauer und Traumata sind dafür verantwortlich, in erster Linie jedoch der Alltagsstress.

Männer die unter Dauerstress stehen, die immer Leistung bringen müssen, immer unter Anspannung stehen, werden langfristig Probleme mit der eigenen Gesundheit bekommen. Ob Job, Familie oder Beziehung - Stressfaktoren gibt es viele. Wer dann keine Entspannungsphasen einlegen kann wird über kurz oder lang eine Dauerstressbelastung haben, die auch zum bekannten Burnout führen kann. Haarausfall ist dann eine äußere Erscheinung des Dauerstresses und sollte für betroffene Männer ein Alarmzeichen sein.

In diesem Fall sollten Männer eine schonungslose Bestandsaufnahme machen und vor allem die Stressfaktoren offensiv angehen. In Job, Familie, Beziehung zurück zu fahren ist oft nicht ohne weiteres möglich, deshalb ist es wichtig, Wege der Stressbewältigung zu finden. Die Gesundheit sollte es Männern wert sein, sich Zeit für Entspannung zu nehmen.

Der Körper regeneriert schnell und auch der Haarausfall wird rasch gestoppt. In den meisten Fällen haben Männer in kurzer Zeit wieder eine volle Haarpracht.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Informationen dieser Art sollen nicht die Anweisungen eines Arztes oder eines anderen Angehörigen der Heilberufe ersetzen.

Die auf den Webseiten enthaltenen Informationen dürfen nicht zur Diagnose oder Therapie eines gesundheitlichen oder medizinischen Problems oder einer Krankheit verwendet werden. In solchen Fällen müssen Sie stets einen Arzt konsultieren bzw. medizinischen Rat einholen.

Da die Informationen im Laufe der Zeit veraltet sein können, ist es unbedingt erforderlich, dass stets der Rat eines Arztes eingeholt wird, um zu einer angemessenen klinischen Beurteilung Ihres spezifischen Zustandes bzw. des spezifischen Zustandes des einzelnen Patienten zu gelangen.