Donnerstag, 7. August 2014

Homöopathische Mittel gegen den Haarausfall im Überblick

Welche homöopathischen Mittel können also gegen den Haarausfall eingesetzt werden? Hier folgt noch einmal ein umfassender Überblick.


Mittel
Einsatz bei folgenden Beschwerden


Acidum hydrofluoricum
Antimonium tartaricum
  • Bei übermäßigem Haarausfall (auch an den Brauen) 
  • Bei kreisrundem Haarausfall nach psychischen Traumata 
  • Bei plötzlichem Ergrauen
Calcium fluoratum
  • Bei Haarbruch 
  • Zur Kräftigung der Haare 
  • Verabreichung im Wechsel mit Silicea
Kalium phosphoricum
Lycopodium
  • Bei Haarausfall nach Erkrankungen 
  • Bei Haarausfall, der mit fahler Haut oder dem vorzeitigen Ergrauen der Haare einhergeht 
  • Bei Haarausfall nach der Schwangerschaft oder dem Stillen
Natrium chloratum
Phosphor
  • Bei büschelweisem Haarausfall 
  • Bei geschwächtem Allgemeinzustand durch eine kräftezehrende Erkrankung
Sepia
Silicea
  • Bei Haarausfall in Verbindung mit Hautproblemen und/oder Nagelstörungen 
  • Bei übermäßiger Kälteempfindlichkeit
Sulfur
  • Bei Haarausfall mit Schuppenbildung 
  • Bei übermäßiger Talgproduktion 
  • Bei Hautausschlägen auf der Kopfhaut oder am Haaransatz 
  • Bei Nebenwirkungen, die durch eine Hormon- oder Chemotherapie ausgelöst werden

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Informationen dieser Art sollen nicht die Anweisungen eines Arztes oder eines anderen Angehörigen der Heilberufe ersetzen.

Die auf den Webseiten enthaltenen Informationen dürfen nicht zur Diagnose oder Therapie eines gesundheitlichen oder medizinischen Problems oder einer Krankheit verwendet werden. In solchen Fällen müssen Sie stets einen Arzt konsultieren bzw. medizinischen Rat einholen.

Da die Informationen im Laufe der Zeit veraltet sein können, ist es unbedingt erforderlich, dass stets der Rat eines Arztes eingeholt wird, um zu einer angemessenen klinischen Beurteilung Ihres spezifischen Zustandes bzw. des spezifischen Zustandes des einzelnen Patienten zu gelangen.